Warum wir mit dem Lokführer*innenstreik solidarisch sind

Seit Mittwoch, den 11.08.21 um 2:00 Uhr findet der seit 2015 größte Streik der Lokführer*innen statt. Bis Freitag, 13.08. werden der Fern-, Nah- und Güterverkehr bestreikt. Es geht der zum Streik aufrufenden Gewerkschaft GDL um mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen. Natürlich sind wir mit dem Streik solidarisch, v.a. weil wir uns Solidarität auch in unseren Kämpfen um weniger Arbeit und mehr Lohn wünschen, aber hier geht es noch um viel mehr.

Bashing unserer Kolleg*innen ist inakzeptabel

Fulminante 95% der Gewerkschaftsmitglieder stimmten für diesen Streik, bei einer Beteiligung von 70% an der Urabstimmung. Das widerlegt die in der Öffentlichkeit verbreitete Reduzierung des Streiks auf den GDL-Vorsitzenden. Dieser Streik wird von einer klaren Mehrheit der Arbeiter*innen getragen. Wie bei allen Lokführer*innenstreiks wird das mediale Bashing gegen die kämpfenden Kolleg*innen nicht ausbleiben. Weiterlesen

24.08.21 Antifa Infocafe: Verschwörungserzählungen

24.08.21 | 19:00 Uhr | FREIRAUM Dachau | Brunngartenstr. 7

Wir wollen mit euch diskutieren und zwar endlich wieder real. Bitte tragt eine FFP2 Maske und haltet euch an Hygieneauflagen

Mit dem Beginn der Pandemie bekamen Verschwörungserzählungen ungeahnten Zulauf und konnten sogar tausende Menschen auf die Straße mobilisieren. Dabei sind sie gar kein neues Phänomen. Bereits die Anschläge vom 11.9.2001 wurden von einigen als Verschwörung angesehen und auch früher gab es viele Menschen, die Impfen kategorisch ablehnten. Neu sind die Mittel der Kommunikation: Im Alltag stellen Social Media Bubbles den internen Zusammenhalt durch permanente gegenseitige Vergewisserung her und sichern so die Anbindung.

Die heutigen Verschwörungsmythen beruhen auf der Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 und der dadurch hervorgerufenen Krankheit Covid-19. Dabei reichen die Behauptungen von der Leugnung der Existenz des Virus und seiner Gefährlichkeit bis zu seinem Nutzen, die Weltbevölkerung diktatorisch zu überwachen oder gar zu dezimieren. Im Hintergrund werden stets geheime Mächte aus Wenigen gesehen, die die Geschicke der Welt zu ihren Gunsten lenken würden, eine „New World Order“ (NWO), „Globalisten“ oder eine „Finanzelite“. Wie in einem Fluchtpunkt mündet eine Mehrzahl dieser Verschwörungserzählungen in antisemitischen Deutungen. Weiterlesen

24.07.21: Spendenflohmarkt für Geflüchtete auf Lesbos

24.07.21 | 10:00 Uhr | Brunngartenstr. 7 Dachau | Fight Fortress Europe

Infos über Abgabe von Artikeln für den Flohmarkt beim Freiraum Dachau

„Nach dem das Elendslager Moria letztes Jahr abgebrannt ist, machte sich die Hoffnung auf eine Besserung der Situation breit. Jedoch wurden die Zustände nur verlagert, aber in keinster Weise verbessert. Im neu aufgezogenen Lager Kara Tepe leben 6000 Menschen. Es gibt jedoch nur 8 Duschen. Regelmäßge Krätzeausbrüche sind die Folge. Das Camp liegt direkt am Meer auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz, welcher mit Kies aufgeschüttet wurde. Der Boden kann kaum Wasser aufnehmen, bei jedem Regen steht das Lager unter Wasser. Ob da noch alte Munition rumliegt kann auch kein Mensch sagen. Der Strand dort ist weder vor Wind noch Wetter, Sonne oder Schnee geschützt. Zwei Drittel der Menschen dort sind Kinder. Für sie gibt es keine reguläre Schule oder sonstige Bildungsmöglichkeit. Ärztliche und medizinische Versorgung ist Mangelware, Babys werden in nassen Zelten ohne Fachpersonal geboren. Weiterlesen

Ganz in deiner Nähe: Streiks im Einzelhandel – Protest am Krankenhaus

Sinkende Inzidenzwerte und steigende Temperaturen lassen auch in Betrieben letztere nach oben klettern. Die so genannten „systemrelevanten“ Arbeiter*innen machen sich in der Umgebung wieder bemerkbar, allerdings in unterschiedlicher Form. In ihrer Zusammensetzung ähneln sich die beiden Branchen dennoch, sind sie überwiegend weiblich und/oder migrantisch, v.a. aber schlecht bezahlt mit miesen Arbeitsbedingungen und man setzt ihre permanente volle Leistung als selbstverständlich voraus. Die Aufmerksamkeit der Bevölkerung gegenüber diesen Kolleg*innen schwand schon vor dem Fall der Infektionsrate.

Streiks bei IKEA in Eching und Leder Hoffmann in Odelzhausen

Ein herkömmlicher Tarifstreit der noch herkömmlicheren Gewerkschaft ver.di wurde schlussendlich zu einem Aufruf zur Arbeitsniederlegung. Trotz Umsatz und Gewinnsteigerung im Einzelhandel ist die Gegenseite nicht bereit, der moderaten Forderung nach 4,5% mehr Lohn, plus 45 Euro mehr und einem Mindeststundenlohn von 12,50 Euro in den unteren Lohngruppen nachzukommen. Im Corona Jahr 2020 wurde laut Statistischem Bundesamt ein Rekordumsatzplus von nominal 7,9% im bayerischen Einzelhandel erreicht – von den Arbeiter*innen versteht sich. Weiterlesen

Das „Ein Prozent“ Netzwerk – 100% neofaschistisch

Seit einem halben Jahr tauchen in Dachau alle paar Tage extrem rechte Aufkleber von „Ein Prozent“ auf. Manchmal nur vereinzelt, manchmal in der Fläche. Die Sticker tragen die Aufschrift „Deutschland ist bunt genug“, „Deutschland steh auf“ oder „Kehrt nach Hause zurück, eure Heimat braucht euch“. Letzteres überwiegend in der Gegend der Geflüchtetenunterkunft in der Lilienstraße und vergangenes Wochenende erneut an der KZ-Gedenkstätte. Weiterlesen

Ihr bleibt unvergessen! In Gedenken an den Dachauer Aufstand vom 28.04.1945

Legt am 28.04. Blumen an der Gedenktafel an der Sparkasse gegenüber des Rathauses ab.

Der antifaschistische Dachauer Aufstand am 28.04.1945 war der Versuch Dachau von der NS Herrschaft zu befreien. Nach Beginn der Todesmärsche aus dem Konzentrationslager versuchten Widerstandsgruppen die Ermordung der Menschen im Lager und weiteres Blutvergießen in der Stadt zu verhindern. Weiterlesen

Am 15. April ist Steal Something From Work Day

Dokumentiert und gefunden bei CrimethInc.

„Arbeitet dein Chef weniger als du, verdient aber mehr? Schwirrt jemand in einem Privatjet auf deine Kosten herum? Wenn das Unternehmen am Ende des Tages Geld verdient, bedeutet das, dass es dir nicht den vollen Wert deiner Arbeit zahlt – so entsteht der Gewinn eines Unternehmens! Wenn du also etwas an deinem Arbeitsplatz brauchst, nimm es. Du hast es dir verdient!

Klaue etwas von deiner Arbeit! Du kannst es mit deinen Freund*innen teilen oder es deiner Familie geben – der Familie, die du wegen deines Jobs nie siehst. Du könntest es selbst nutzen, um etwas zu tun, von dem du schon immer geträumt hast – vielleicht etwas, das all das Potenzial nutzt, das in dir steckt, dass du aber nicht nutzen kannst, weil du die ganze Zeit für jemand anderen arbeiten musst. Weiterlesen

Dritte Welle, Lockdown, Unternehmensinteressen

Update: 24.3.21 Der Staat knickt vor den Interessen des Kapitals ein, Beschluss der „Ruhetage“ zurück genommen.

Nachdem vorgestern neue Lockdown Regelungen beschlossen wurden (1) stellt sich immer mehr die Frage nach der Sinnhaftigkeit staatlicher Maßnahmen, wem sie nutzen und wem sie rein gar nichts nutzen.

Ein paar Anregungen zur Diskussion in verdammt schwierigen Zeiten.

First of all: Eine dritte Welle war absehbar. Die Lockerungen vor zwei Wochen haben die Infektionslage beschleunigt. Zum ersten Mal wurden jetzt Ansätze eines wirtschaftlichen Lockdowns beschlossen. Bisher wurde versucht inhaltlich alles auf individuelles Verhalten zu beschränken, und das Leben an sich als Entfaltung in der Freizeit betrachtet, aber ausgeblendet, dass man früh morgens aus den beengten Wohnverhältnissen in voll besetzen Bussen und Bahnen zum unterbezahlten Arbeitsplatz ohne ausreichend Sicherheitsabstand gelangt. Weiterlesen