24.08.21 Antifa Infocafe: Verschwörungserzählungen

24.08.21 | 19:00 Uhr | FREIRAUM Dachau | Brunngartenstr. 7

Wir wollen mit euch diskutieren und zwar endlich wieder real. Bitte tragt eine FFP2 Maske und haltet euch an Hygieneauflagen

Mit dem Beginn der Pandemie bekamen Verschwörungserzählungen ungeahnten Zulauf und konnten sogar tausende Menschen auf die Straße mobilisieren. Dabei sind sie gar kein neues Phänomen. Bereits die Anschläge vom 11.9.2001 wurden von einigen als Verschwörung angesehen und auch früher gab es viele Menschen, die Impfen kategorisch ablehnten. Neu sind die Mittel der Kommunikation: Im Alltag stellen Social Media Bubbles den internen Zusammenhalt durch permanente gegenseitige Vergewisserung her und sichern so die Anbindung.

Die heutigen Verschwörungsmythen beruhen auf der Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 und der dadurch hervorgerufenen Krankheit Covid-19. Dabei reichen die Behauptungen von der Leugnung der Existenz des Virus und seiner Gefährlichkeit bis zu seinem Nutzen, die Weltbevölkerung diktatorisch zu überwachen oder gar zu dezimieren. Im Hintergrund werden stets geheime Mächte aus Wenigen gesehen, die die Geschicke der Welt zu ihren Gunsten lenken würden, eine „New World Order“ (NWO), „Globalisten“ oder eine „Finanzelite“. Wie in einem Fluchtpunkt mündet eine Mehrzahl dieser Verschwörungserzählungen in antisemitischen Deutungen.

Aber auch vermeintlich alternativ geprägte, friedensbewegte Menschen und Esoterik-Anhängerinnen demonstrieren auf solchen Events und weisen ideologische Schnittmengen auf. Die Zusammensetzung auf den Großdemonstrationen ist diffus, aber dennoch kann über die Teilnahme ein Gruppennarzissmus hergestellt werden. Zu allem Überfluss werden klassische Organisationen der extremen Rechten dort als Teilnehmende nicht nur geduldet, sie werden als legitime Mitstreiterinnen angesehen. Das Milieu dieser Proteste von „Querdenken“ und Konsorten soll für die extreme Rechte eine lang ersehnte Bewegung von rechts werden.

Wir begeben uns auf einen Streifzug durch verschiedene ältere und v.a. neuere Verschwörungserzählungen. Auch im Umkreis fanden mit den „Amperfeen“ aus Olching oder der zweimaligen „Freiheitsversammlung“ in Dachau, Corona relativierende Strukturen ihre lokale Ausprägung. Außerdem stellen wir die Frage, wo Fakten enden und wo Fiktion beginnt? Welche Rolle spielen die sozialen Medien der heutigen Zeit? Warum wird die Einschränkung der individuellen, oftmals privilegierten, Situation Auslöser für Proteste und nicht faktisch bestehende und sich durch die Pandemie verschärfende soziale Ungleichheit, von der eine Vielzahl an Menschen betroffen ist?