Keine Kündigungen bei MAN Karlsfeld?

Es kam wahrlich überraschend, was über die Medien bekannt gegeben wurde. MAN verkündete vergangene Woche auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. Nachdem im September eine Jobgarantie, die eben für diese Szenarien abgeschlossen wurde, einseitig von der Konzernspitze gekündigt  wurde, war es der Plan im gesamten MAN Konzern 9500 Stellen in Deutschland und Österreich zu streichen. Für das Hauptwerk in Karlsfeld standen 3000 Kündigungen im Raum. Continue reading

Shutdown in der Klassengesellschaft

Beitrag von solidarisch gegen corona  bezüglich der Debatte um ZeroCovid | veröffentlicht am 23.01.21 in Analyse & Kritik

Warum die Forderungen von ZeroCovid kein Lockdown von unten sind

Seit Beginn der Pandemie vor zwölf Monaten hat die deutsche Linke es weitgehend versäumt, eine eigenständige Position zur gesundheitlichen, ökonomischen und sozialen Krise zu entwickeln und politisch zu artikulieren. Einer libertären, rechtsoffenen Mischbewegung von »Corona-Skeptiker*innen« gelang es hingegen, die vakante Stelle der außerparlamentarischen Opposition zu besetzen. Sie konnte sich medial als einzige wahrnehmbare Alternative zum lagerübergreifenden Konsens in der Corona-Krise präsentieren, auch wenn der gesellschaftliche Zuspruch weitgehend ausblieb. In der entstehenden Polarisierung stellte sich die Linke unter antifaschistischen Vorzeichen an die Seite des herrschenden Zentrums und verteidigte das Krisenmanagement der Regierung als geringeres Übel gegen den Sozialdarwinismus der Rechten. Die Zufriedenheit mit der Regierungspolitik war zunächst hoch.

Zwar gelang es der Linken, Aufmerksamkeit für das harte Los benachteiligter Gruppen in der Pandemie zu wecken – Geflüchtete in Sammelunterkünften und migrantische Arbeiter*innen in der Lebensmittelindustrie –, aus diesen verstreuten Kritiken entstand jedoch keine Bewegung. Continue reading

Chronik 2020 zu rechten Vorfällen und Aktivitäten in Dachau und Umgebung

Januar

In der ersten Januarwoche werden in der Schleißheimer Straße zwischen Theodor-Heuss-Straße und den Seeber Hallen Sticker der neofaschistischen „Identitären Bewegung“ (IB) geklebt. (Quelle: Antifa)

Am 14. Januar findet eine erneute Mitgliederversammlung des AfD Kreisverband Dachau zur Aufstellung der Kandidat*innen für die Wahl zum Kreistag statt. Der Ort der Versammlung wird nicht öffentlich bekannt gegeben. (Quelle: Antifa)

In der zweiten Januarwoche werden am Bahnhof Erdweg Parolen wie „Hitler war der Beste“, „ AFD for ever“ (Schreibweise im Original), „SA“, „Sieg Heil“, „Antifa alles Hurensöhne“ geschmiert, sowie Aufkleber des aufgelösten ostdeutschen Neonazi-Netzwerks „Freies Netz“ und Motive mit der Aufschrift „Refugees not welcome“ verklebt. (Quelle: Antifa) Continue reading

Friss oder stirb: Eine schwarz-rote Vorweihnachtsgeschichte


„Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“ – heißt es bei Brecht. Nur leben wir im Kapitalismus und da heißt es: Erst kommt das Eigentum. Erfahren haben das zwei Olchingerinnen, die die Polizei 2018 beim Containern erwischte und die den so genannten Rechtsweg bis zu einer Verfassungsbeschwerde beschritten. Letztendlich bestätigte die oberste Instanz wenig verwunderlich die herrschenden Eigentumsverhältnisse.
Das heißt, wenn wie in diesem Fall ein Supermarkt Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können oder dürfen, in den Müll wirft, diese aber noch essbar sind, bleiben sie Eigentum des Supermarktes. Dir gehört dein Müll, auch wenn du dein Eigentum weg wirfst. Nehmen sich andere die Freiheit und sehen nach, ob das für sie und andere eventuell noch brauchbar bzw. essbar ist, begehen sie einen Diebstahl. Selbst wenn dem Supermarkt egal ist, was mit seinen weggeworfenen Sachen geschieht. Continue reading

29.10.20 Feministisches Cafe: Weiblichkeit(en)


Nach Monaten der Versenkung im Chaos der Pandemie, der kapitalistischen Gesellschaft, der Kurzarbeit, Lohnarbeit, des Studiums – sind wir wieder zurück. Wir vermissen den Austausch, wir vermissen die Verbundenheit, wir wollen wieder ein Café machen. Aus Platz- und Hygienegründen treffen wir uns im Freiraum Dachau e.V.

Diesmal mit dem Thema Weiblichkeit(en) Continue reading

The health crisis and the forced return to work

Aus aktuellen Anlässen, wie der Aktion am Dachauer Klinikum und den Warnstreiks in Kliniken im öffentlichen Dienst, ein Text über Gesundheit während COVID-19, das Gesundheitssystem im Kapitalismus und wo Arbeiter*innen am besten ansetzen. Der Text behandelt die Situation in Frankreich.

Mouvement Communiste | Kolektivně proti kapitálu
14. Oktober 2020

IN THE HOSPITAL, AS IN THE FACTORY AND THE OFFICE, THE STRUGGLE FOR HEALTH IS A STRUGGLE FOR WAGES AGAINST THE BOSS-STATE

The health crisis and the forced return to work

Covid is starting to hit hard again. But this time the state and the bosses have stopped spouting
the nonsense about how their absolute priority is to preserve the health of the population. They have
simply decided to place the economy (which means maintaining profits) at the top of their agenda.
This is why they are doing everything they can to get workers going to work, taking public transport in excessive numbers and beginning to go shopping again to relaunch internal consumption. From now on, health has become a dependant variable of work and not vice versa. Continue reading

Die „Bürgerinitiative für ein freies & selbstbestimmtes Deutschland“ – eine extrem rechte Psychose mit Ursprung im Landkreis Dachau

Im Landkreis Dachau wurde Ende September eine neue extrem rechte Gruppierung mit dem Namen „Bürgerinitiative für ein freies und selbstbestimmtes Deutschland“ (BIFSD) gegründet. Gründer ist der in Altomünster wohnhafte Aktivist und Unternehmer Jürgen Steinhäuser. Die Gruppierung hat außer etwas heißer Luft in sozialen Netzwerken noch nicht viel gerissen. Sie ist allerdings ein Beispiel für die Ausdifferenzierung am rechten Rand bei gleichzeitig verschwimmenden Grenzen zwischen einzelnen Spektren.

Der extrem rechte Unternehmer-Aktivist
Steinhäuser trat im Mai aus der AfD aus, da ihm die Haltung der AfD in Bezug auf die Corona Politik zu lasch war. Zuvor war er stellvertretender Vorsitzender des AfD Ortsverband Odelzhausen, Mitglied im Vorstand des Kreisverband Dachau und für kurze Zeit zum Jahreswechsel 2019/20 Mitglied des bayerischen Landesvorstands. Steinhäuser ist überwiegend in sozialen Medien aktiv und versucht dort Gleichgesinnte zu binden, hatte aber seit jeher auch ein Faible für Straßenprotest. Continue reading